Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Klimaschutz und Nachhaltigkeit für Unternehmen

„Die Zukunft hängt davon ab, was wir heute tun.“

Mahatma Gandhi

Aktuelle und zu erwartende politische Entscheidungen zu Klimaschutz und Nachhaltigkeit haben über die nächsten Jahre teils gravierende Auswirkungen für Unternehmen, unter anderem in den Bereichen Rechnungslegung, Berichterstattung und Risikomanagementsysteme.

Dabei geht es vor allem um folgende politische Weichenstellungen, die wir Ihnen im Rahmen einer Beitragsreihe näherbringen wollen:

1.    Der #Green Deal der EU-Kommission mit dem Ziel der Klimaneutralität Europas bis zum Jahr 2050 und das verabschiedete europäische Klimagesetz (Beitrag 1)

2.    Der Aktionsplan #Sustainable Finance der EU, der Finanzströme in nachhaltige Aktivitäten lenken soll (Beitrag 2)

3.    Verpflichtungen zu einer #CSR-(Corporate Social Responsibility)-Berichterstattung (und in diesem Kontext: hilfreiche,  international anerkannte Umweltmanagementsysteme (Beitrag 3)

4.    Die Einführung eines Risikomanagementsystems (Beitrag 4)

5.    Das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (Beitrag 5)

6.    Aktuelle Entwicklungen (#EFRAG #ESRS) und Chancen für Ihr Unternehmen (Beitrag 6)

Ausschau

In den kommenden Wochen werden wir Ihnen spannende und interessante Informationen hierzu mit auf den Weg geben. Wir würden uns freuen, wenn Sie unserer kurzen Beitragsreihe folgen und unterstützen Sie mit unserem Berater-Netzwerk bei Ihrem individuellen Weg zur Bewältigung der neuen Herausforderungen.
 

Hintergrund:

Durch die sich ändernden Rahmenbedingungen werden künftig immer mehr Unternehmen zu einer ganzheitlichen Unternehmensberichterstattung einschließlich Nachhaltigkeitsberichterstattung verpflichtet  sein, die rein finanzielle Berichterstattung über den ökonomischen Erfolg reicht nicht mehr aus. Vielmehr wird eine gleichwertige nicht-finanzielle Rechenschaftslegung gefordert mit dem Fokus auf dem nachhaltigen Nutzen des Unternehmens für die Gesellschaft.

Die Nachhaltigkeitsberichterstattung wird wert- und entscheidungsrelevant, da Nachhaltigkeitsinformationen (un-)mittelbar mit finanziellen Aspekten und mit dem Unternehmenswert verbunden werden. Die Informationen zur Nachhaltigkeit werden deshalb auch im Blickpunkt aller Überwachungsorgane wie Aufsichtsrat, Abschlussprüfer und Behörden stehen, mit den gleichen Anforderungen wie für die traditionelle Finanzberichterstattung.

Das hat natürlich Auswirkungen auf die organisatorischen Zuständigkeiten. Transaktionen, die den nicht-finanziellen Angaben zugrunde liegen, werden analog zu den vorhandenen Strukturen und Prozessen der Finanzberichterstattung neu organisiert werden müssen, um diese Prozesse auch für die Erstellung von Nachhaltigkeitsinformationen zu nutzen. Dabei wird das Finanzressort im Rahmen seiner Zuständigkeit für die Unternehmensberichterstattung die finanziellen wie auch die nicht-finanziellen Abrechnungsprozesse verantworten und dabei verstärkt auf die Zusammenarbeit mit operativen Unternehmensabteilungen angewiesen sein.
Neben der Einhaltung gesetzlicher Anforderungen gilt es auch dem Veränderungsdruck des Marktes, von Seiten der Mitarbeiter sowie der Finanzgeber Rechnung zu tragen.
Für Sie als Unternehmer ist jetzt die Zeit gekommen, sich mit den ESG (Environmental Social Governance)-Aspekten und deren Auswirkungen zu beschäftigen, damit Sie Ihr Unternehmen bewusst positionieren und zukunftsfähig aufstellen. Bleiben Sie im „driver’s seat“ und werden Sie nicht zum Getriebenen.

ESG - Environmental-Social-Governance Aspekte
ESG - Environmental-Social-Governance Aspekte